Demenz - warum ich?

Mit der Diagnose Demenz hat man ziemlich oft ziemlich schnell einen Stempel. Plötzlich wird man behandelt, als sei man nicht mehr Herr oder Herrin seiner Sinne. Ständige Bevormundung, Übergriffigkeiten anderer, die meinen sie wüssten wie es geht.

"Alles was ich sage und mache ist falsch", dieser Satz könnte von Ihnen stammen? 

Vielleicht fühlen Sie sich hin- und hergeschoben, angetrieben, nicht ernst genommen?

Oder übermäßig in Watte gepackt, betüdelt dass Sie kaum Luft bekommen?

Dabei haben Sie weiß der Himmel genug mit sich selbst zu tun. Die Diagnose macht Ihnen vielleicht Angst, Sie bemerken an kleinen Dingen, dass diese nicht mehr so gut gehen wie noch vor einiger Zeit. Ihr Kurzzeitgedächtnis macht Ihnen zu schaffen, Sie müssen alles aufschreiben. Es wird tatsächlich manchmal komplizierter als Ihnen lieb ist. Und sie würden gerne mit jemandem reden, einen Weg finden mit der Diagnose umzugehen.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf, ich biete Gespräche und

kunsttherapeutische Einzelbegleitung zur Krankheitsverarbeitung an.

 

Per Mail an Katrin.Dross ät gmx Punkt de oder telefonisch unter 0176 78 15 03 28.